Monatsrückblick Februar – April 2015

Längere Zeit habe ich meinen Blog sträflich vernachlässigt. Das liegt einfach daran, dass ich mich in letzter Zeit sehr schwer damit tue, Texte zu verfassen, egal, ob es nun Rezensionen oder Artikel sind. Immer wieder habe ich mich an den Computer oder auch an ein Blatt Papier gesetzt und versucht, meine Gedanken zu Wort zu bringen, doch war ich eher selten erfolgreich. Das muss sich wieder ändern, und so gibt es hier nun einen Blick auf die vergangenen drei Monate.

Gelesene Bücher
In drei Monaten habe ich zwar nur elf Bücher gelesen, doch waren die meisten davon doch eher umfangreich. Auch mit der Qualität der Bücher bin ich weitestgehend zufrieden, wenn auch ein paar Ausreißer nach unten dabei waren.

Daniel Wolf – Das Salz der Erde
Rebecca Gablé – Der dunkle Thron
Ken Follett – Die Säulen der Erde
Anne Easter Smith – Die weiße Rose von York *FLOP*
Jack Whyte – Die Brüder des Kreuzes
Conn Iggulden – Sturmvogel
Robyn Young – Krieger des Friedens
Sabrina Qunaj – Das Blut der Rebellin *TOP*
Bernard Cornwell – Das letzte Königreich
Robert Low – Raubzug
Tanja Kinkel – Das Spiel der Nachtigall

Challenges
Drei Monate sind eine lange Zeit, und so hat sich hier doch Einiges getan. Lus Re-Read-Challenge ist inzwischen beendet. Da ich sie schon im Dezember abgeschlossen hatte, ist hier bis zum offiziellen Ende nur noch ein Buch dazugekommen, so dass ich am Ende mit fünfzehn Re-Reads punkten konnte.
Bei der Wälzer-Challenge konnte ich ebenfalls gut Punkte sammeln, denn in diesem Jahr habe ich bisher erst zwei Bücher gelesen, die weniger als 550 Seiten haben und somit nicht zur Challenge zählen. Ende April habe ich schon zehn von 23 Büchern geschafft, somit liege ich ganz gut im Zeitplan.
Nicht ganz so rosig sieht es dagegen bei der Blanvalet-Challenge aus, bis Ende April sind erst vier Bücher zusammen gekommen. Doch bin ich recht zuversichtlich, dass es bis zum Ende des Jahres noch ein paar mehr werden und ich mein Ziel von zwanzig Büchern erreichen kann, auch wenn es wohl sehr knapp werden wird.

Neuzugänge
In den drei Monaten haben sich auch so einige Neuzugänge angesammelt, von denen schon ein paar gelesen sind.

Julia Kröhn – Meisterin der Runen
Martha Sophie Marcus – Das Gold der Mühle
Patricia Bracewell – Die Normannin
Sandra Worth – Elizabeth Tochter der Rosen
Peter Dempf – Fürstin der Bettler
Conn Iggulden – Sturmvogel
Robert Low – Raubzug
Dagmar Trodler – Die Stunde der Seherin
Robyn Young – Krieger des Friedens
Sabrina Qunaj – Das Blut der Rebellin
Jeremiah Pearson – Die Täuferin

Könnt ihr eines der Bücher empfehlen?

Sonstiges
Ich hatte mir zu Jahresbeginn vorgenommen, weniger parallel zu lesen und häufiger Bücher in einem Rutsch zu beenden. Dabei wollte ich auch viele meiner bereits angefangenen Bücher abschließen. Nachdem nun das erste Drittel des Jahres vorbei ist, kann ich sagen, dass dies überwiegend klappt. Das ist nicht immer der Fall, ein paar Bücher habe ich immer noch angefangen hier liegen, einige seit dem letzten Jahr, eins aber auch erst seit Januar, doch im Großen und Ganzen pendelt es sich allmählich ein und der Stapel der angelesenen Bücher, die ich dann doch wieder von vorne beginnen muss, wird auch kleiner. Bis zum Ende des Jahres will ich es geschafft haben, dass ich höchstens noch zwei Bücher parallel lese.

Ausblick
Neben zwei Büchern für Leserunden, die diesen Monat stattfinden, will ich versuchen, den Stapel der angelesenen Bücher weiter zu reduzieren, der aktuell sechs Bücher hoch ist. Ob ich das auch schaffe und auf welche ich mich konzentrieren werde oder ob andere dann doch einen größeren Reiz ausüben wird sich die nächsten Wochen zeigen.
Zusätzlich will ich versuchen, mit dem Schreiben der Rezensionen aufzuholen, denn zehn ausstehende sind einfach zu viel.
Die Bücherregale, die ich im Rückblick auf den Januar erwähnt habe, stehen inzwischen, allerdings war dies mit nicht wenig Ärger verbunden, denn Ikea hat still und heimlich die Billys in Buche aus dem Programm genommen, so dass wir nicht einfach weitere Regalböden nachkaufen konnten. Die aus dem Baumarkt passen farblich, doch Bodenträger für die Billys bekommt man tatsächlich nur im Ikea selbst, da die Löcher eine merkwürdige Zwischengröße und kein Standardmaß haben, und für die brauchen die Böden bestimmte Aussparungen… Der Spaß ist noch nicht ganz überstanden, doch ein Ende ist in Sicht, und dann kann ich hoffentlich den Großteil meiner Bücher auch hier unterbringen. Und dann kann ich euch endlich Fotos zeigen.

Einen wunderschönen und sonnigen Mai wünsche ich euch!

2 thoughts on “Monatsrückblick Februar – April 2015

  1. BuecherFaehe

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben, weniger parallel zu lesen! Ich selbst mag das auch nicht so gerne, irgendwie habe ich immer das Gefühl, nicht richtig in die Bücher hineinzukommen.

    Auf die Fotos bin ich mal gespannt, ich finde das immer sehr interessant, wie andere so ihr Bücherregal einrichten.

    Viele Grüße!

    Antworten
    1. Rissa Beitragsautor

      Danke dir! Ich lese eigentlich gar nicht mal so ungern parallel, besonders während Leserunden, aber auch sonst. Besonders an Stellen, die gerade langweilig sind oder die gerade eine vorhersehbare Wendung einleiten, muss dann etwas Anderes her. Nur muss es nicht sein, dass es statt zwei Büchern mal eben fünf und mehr sind, zwischen denen ich hin und her springe. Und das bekomme ich so langsam unter Kontrolle.

      Ich glaube, ganz so spannend wird es wohl nicht werden, schließlich habe ich quasi nur ein Genre vorzuweisen, die meisten anderen Bücher bleiben vorerst bei meinen Eltern stehen, denn alle bekomme ich hier leider nicht unter.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Webseite zu.