Über Lesezeit

Dass Bücher Tore zu fremden Welten sind war mir schon sehr früh bewusst. Schon mit fünf Jahren wollte ich nicht mehr auf Vorleser angewiesen sein und habe mir das Lesen selbst beigebracht. Ein Abend ohne Buch war seitdem über Jahre hinweg kaum vorstellbar.

In meiner Jugend habe ich dann erkannt, dass mich ein Genre besonders anspricht: die historischen Romane.
Das historische Genre ist so vielseitig wie kaum ein anderes, denn es umfasst neben den reinen historischen Romanen auch Romanbiografien, historische Krimis, historische Fantasy, historische Liebesromane, prähistorische Romane, historische Horror-Romane, es gibt sogar einige wenige Science-Fiction-Romane, die gleichzeitig historisch sind. Und so kommt kaum Langeweile auf, wenn ich mich mal wieder mehrere Wochen oder Monate am Stück nur mit der Vergangenheit beschäftige, mal mit der Antike, mal mit dem Zweiten Weltkrieg, mal mit dem Mittelalter oder der frühen Neuzeit. Hin und wieder findet allerdings auch mal ein Buch aus einem anderen Genre den Weg zu mir, das ich dann aber hier nicht vorstellen möchte.

Bücher-Blogs gibt es viele, doch eher wenige, die den historischen Romanen besondere Aufmerksamkeit widmen – wenn, dann werden sie oft als eins von vielen Genres betrachtet. Umso größer ist deshalb die Motivation, mit diesem eigenen Blog die Lücke ein wenig zu füllen.
Mein Ziel ist es, Bücher vorzustellen und zu bewerten, zu empfehlen und vielleicht auch von euch Lesern empfohlen zu bekommen. Über einen regen Austausch und Kommentare würde ich mich freuen.

Bei den Buchbesprechungen will ich mich nicht nur auf aktuelle Romane beschränken, sondern auch älteren Vertretern der Gattung Raum geben, selbst wenn sie inzwischen nicht mehr lieferbar sein sollten, denn hier lassen sich viele wahre Schätze finden, die bisher einfach zu wenig Beachtung gefunden haben.
Auch wird sich gelegentlich mal ein englisches Buch darunter mischen, in der Regel eines, zu dem es keine Übersetzung gibt, das mich thematisch aber dennoch anspricht.

Ich bin einfach nur Leserin, ich habe keine Ausbildung imredaktionellen oder journalistischen Bereich, und betreibe diesen Blog in meiner Freizeit, so dass es hin und wieder auch mal mehrwöchige Blogpausen gibt oder es auch mal länger dauert, bis eine Rezension zu einem gelesenen Buch endlich fertig ist.
Die Rezensionen auf dieser Seite geben ausschließlich meine persönliche, teilweise sehr subjektive Meinung zum Inhalt eines Buches wieder. Ich versuche zwar, diese möglichst nachvollziehbar zu begründen, doch wird es auch passieren, dass mir einfach ein Buch gefühlt besser gefällt als ein anderes, ohne, dass ich dies an bestimmten Punkten festmachen könnte. Dabei sind zwei Punkte besonders wichtig, nämlich ob mich ein Buch gut unterhalten hat und wie historisch korrekt es meines Wissens nach ist. Dabei wird mal das eine, mal das andere den Ausschlag für die Wertung geben.

Viel Spaß beim Stöbern
Eure Rissa